Gastro-Tischdecken online  
Jetzt Herbst-Preisnachlässe nutzen: Günstige Gastro-Tischdecken in strapazierbarer Qualität für jeden Anlass!
 Warenkorb mehr
0 Produkte
 Kategorien
 Gastro-Tischdecken-Hotline
Telefonische Beratung und Bestellannahme
Benötigen Sie Hilfe?
Telefonische Beratung und Bestellannahme: 0251/1445680
 Gastro-Infos
Gastronomie-Tischdecken: Fachwörter und Begriffe
Gastronomie-Tischdecken
Hoteltischwäsche
 Informationen
Kontakt
Impressum
AGB
Versandkosten und Lieferzeit
Zahlung
Reklamationen / Rückgabe
Datenschutz
 
Gastro-Tischdecken online - Münster - Großhändler, Händler

Gastronomie-Tischdecken: Fachwörter und Begriffe

Gastronomie-Tischdecken: Fachwörter und Begriffe

Atlaskante, Atlasstreifen, Atlasbindung

Unter einer Atlaskante oder tischdecke_padua_atlaskante1_leinem Atlasstreifen versteht man in der Gastronomie den glänzenden, zumeist umlaufenden Streifen, der in den Überhang einer Gastronomie-Tischdecke gewebt ist, die sogenannte Gastronomie-Tischdecke mit Atlasstreifen.Die Breite dieses Streifens variiert, liegt aber zumeist zwischen 10 cm bis 20 cm. Mitunter wird die Atlaskante auch als Satin-Streifen bezeichnet. Die Atlasbindung zählt neben den Leinwand- und Körperbindungen zu einer der Grundbindungen bei Stoffen. Bei der Atlasbindung sind die Bindungspunkte gleichmäßig verteilt und berühren einander nicht, so dass je nach Art des Faserstoffes eine mehr oder weniger glänzende, strukturlose Oberfläche entsteht. Dies wirkt besonders bei Gastronomie-Tischdecken und Gastronomie-Servietten sehr schön. Gastronomie-Tischdecken mit Atlasstreifen sind aus der gehobenen Gastronomie nicht mehr weg zu denken. Unsere Gastronomie-Tischdecken mit Atlaskante finden Sie hier.

 

Amuse-guele oder Amuse-bouch

Einen "Gruß aus der Küche" oder den Appetithappen vorab bezeichnet man als Amuse-guele oder Amuse-bouche. Der "kleine Starter" wird kostenlos serviert.

 

Antipasti

Antipasti sind italienische Vorspeisen.

 

Aperitif

Ein Aperitif ist ein appetitanregendes Getränk, dass in vielen Restaurants und in Hotelbetrieben vor dem Essen gereicht wird.

 

Bankett

Ein Bankett ist ein Festessen bzw. eine große Feier. Hierzu werden die Tische in der Regel sehr festlich mit weißen Gastronomie-Tischdecken eingedeckt.

 

tischdecken gastronomiebedarf

Baumwolle

Die meisten Gastronomie-Tischdecken werden aus Baumwolle hergestellt, einer Naturfaser, die aus den Samenhaaren von Baumwollsträuchern, gewonnen wird. Die Fasern, die für Gastronomie-Tischdecken verwendet werden, werden zu dünnen Fäden gesponnen und meistens gezwirnt. Sie weisen eine hohe Saugfähigkeit auf. Baumwolltischdecken für den Gastronomiebedarf ebenso wie für den Hotelbedarf müssen sehr widerstandsfähig und strapazierbar sein, da sie vielen Waschgängen ausgesetzt sind. Gastronomie-Tischdecken aus Vollzwirn-Baumwolle sind unempfindlich gegenüber mechanischen und auch chemischen Einflüsse, sie sind sehr reißfest, besitzen eine hohe Scheuerfestigkeit. Zudem ist Baumwolle leicht zu reinigen, sie kann sehr heiß gewaschen werden (hitzebeständig. Eine Vergilbung tritt bei trockener Baumwolle bei etwa 160 Grad ein, erst bei etwa 250 Grad wird sie braun. Gastronomie-Tischdecken aus Baumwolle werden vor allem wegen ihrer Natürlichkeit und angenehmen Stoffeigenschaften geschätzt - ganz im Unterschied zu Tischdecken aus Polyester.

 

Briefecke (Kuvertecke)

Servietten_Restaurant_GastroBriefecken oder Kuvertecken werden die schrägen Nähte an Saumecken von Gastronomie-Tischdecken, Gastronomie-Servietten, Gastronomie-Mitteldecken oder Gastronomie-Tischläufern genannt. Die schrägen Nähte verlaufen dabei in Richtung Tischdeckenmittelpunkt und sehen aus wie die Rückseite eines Briefumschlags. Der Saumumschlag ist dabei in der Regel einige Zentimeter breit. Die Stoffecken für eine Briefecke werden gefaltet, geschnitten und diagonal von der Spitze ausgehend in Saumbreite vernäht. Gastronomie-Tischwäsche mit Briefecken oder Kuvertecken sieht sehr fein und sauber aus und wirkt sehr edel. Besonders beliebt sind Kuvertecken bei Leinen-Tischdecken und Leinen-Servietten. Eine Briefecke kann nur die Ecknaht einer Gastronomie-Tischdecke zieren, runde oder ovale Tischdecken besitzen niemals Briefecken.

 

Brunch

In einigen Gastronomie-Betrieben wird ein Brunch angeboten: dies ist eine Mischung aus Frühstück (breakfast) und Mittagessen (lunch).

 

Buffet, Büfett

Fest im Gastronomiebedarf verankert ist das Buffet, deutsch auch Büfett. Dies bezeichnet einen Anrichtetisch oder auch eine Anrichte-Theke, der in keinem Hotel, Restaurant oder Gastrobetrieb fehlen darf.

 

Canapés

Unter Canapés (frz.) versteht man mundgerechte Appetithäppchen, die zumeist mit einer Cocktailserviette auf die Hand gereicht werden.

 tischdecken-Gastronomiebedarf

 

Catering

Viele Gastronomie-Betriebe bieten auch ein Catering an: Damit sind Außer-Haus-Veranstaltungen gemeint. Der Gastronomiebetrieb liefert die Ausstattung: von der Gastronomie-Tischdecke über Gastronomie-Servietten bis hin zu Speisen und Getränken wird je nach Bedarf alles angeliefert und am Ende der Veranstaltung wieder abgebaut.

 

Chef de cuisine

Chef de cuisine ist in einem Restaurant oder Hotel der Küchenchef, der für die Leitung der Küche verantwortlich zeichnet.

 

Cocktail

Als Cocktail (engl.) bezeichnet man ein Mixgetränk. Der Cocktail wird in gehobenen Gastronomiebetrieben mit einer Cocktailserviette gereicht.

 

Damast

IGastro-Tischwaeschem Gastronomie-Tischdecken-Fachvokabular bezeichnet Damast ein Gewebe mit eingewobenem Muster. Damast-Tischdecken weisen eine schöne Lichtreflexion der Musterung auf. Damast-Muster in Gastronomie-Tischdecken sind nicht an spezielle Fasern oder Stoffe gebunden, werden aber zumeist aus merzerisierter Baumwolle hergestellt. Das Damast-Muster im Stoff von Gastronomie-Tischdecken entsteht durch Abwechseln verschiedener Atlasbindungen. Die meisten Damast-Muster finden sich auf unifarbigen Stoffen und wirken sehr dezent. Sie sind vor allem bei schrägem Lichteinfall gut sichtbar. So wirkt besonders Gastronomie-Tischwäsche mit einem aufwendigen Damast-Muster sehr elegant und stilvoll. Zu den wichtigsten Mustern, die Damast-Tischdecken zieren, gehören florale Elemente und Motive, besonders Blätter, Blumen und Blüten verleihen Gastronomie-Tischdecken eine frische, zarte und vornehme Eleganz. Hierzu sehen Sie auch den passenden Artikel Damast bei Wikipedia ein.

 

Degustation

Mit Degustation wird die Verkostung von Wein bezeichnet.

 

Dekantieren

Unter Dekantieren versteht man das vorsichtige Abschütten eine Flüssigkeit vom Bodensatz, wie zum Beispiel Rotwein vom Depot.

 

Depot

Depot nennt man den Bodensatz bei älteren Rotweinen.

 tischdecken_gastronomie_2

 

 

Digestif

Ein Digestif ist eine verdauungsfördernde Spirituose nach dem Essen.

 

Dinner

Als Dinner (auch Abendmahlzeit, Abendessen oder Abendbrot) bezeichnet man eine in den späten Tagesstunden eingenommene Mahlzeit beliebiger Art. Im Restaurant verwendet man zum Dinner große Gastronomie-Servietten (Dinner-Servietten) in den Maßen 50x50cm, die zugleich mit der Gastronomie-Tischdecke eingedeckt werden.

 

Eindecken

Wenn der Tisch mit einem Tischmolton versehen ist und die Gastronomie-Tischdecke aufgelegt wurde, kann der Tisch eingedeckt werden. Hierbei gilt es folgende Reihenfolge zu beachten: Geschirr – Besteck – Gläser – Gastronomie-Servietten. Jeder Gedeckplatz erhält zunächst einen Platzteller. Besonders elegant wirken versilberte Platzteller, die neben einer weißen Gastronomie-Tischdecke zum Standardrepertoire eines gehobenen Gastronomie- und Hotelbetriebs gehören. tischdecken_restaurant_hotel4Bei den Eindeckarbeiten sind die Stühle um 90° vom Tisch abzudrehen. So werden unnötige Knitterfalten an der Gastronomie-Tischdecke vermieden. Blumenschmuck und die Kerzen werden nun aufgestellt. Hier sieht eine symmetrische Anordnung am besten aus. Das Menü und die Speisenfolge bestimmen nun die Anordnung des Bestecks und des Gedecks. In der gehobenen Gastronomie wird Silberbesteck verwendet. Das Besteck wird logisch, am Essen orientiert, angeordnet. Gegessen wird von außen nach innen, eingedeckt wird das Besteck jedoch immer von innen nach außen. Sie beginnen mit dem Messer für den Hauptgang. Das Messer liegt rechts neben dem Platzteller, die Schneidekante zeigt nach links. Die Gabel wird entsprechend links neben dem Teller angeordnet, ihre Zinken zeigen nach oben. Wird kein Platzteller verwendet, liegen Messer und Gabel in jedem Fall soweit auseinander, dass ein Teller bequem dazwischen passt. Liegt auf der gegenüberliegenden  Seite des Tisches auch ein Gedeck, sollten Messer und Gabel einander in einer geraden Linie ebenfalls gegenüber liegen. Neben dem Messer liegt auf gleicher Höhe der Suppenlöffel auf der Gastronomie-Tischdecke. Das Besteck sollte insgesamt immer eine Fingerbreite (ca. 1 cm oder eine Daumenbreite) über der unteren Tischkante liegen. Desweiteren folgen nun jeweils rechts bzw. links das Messer und die Gabel für die Vorspeise. Für das abschließende Dessert wird das Besteck, das sich aus einem Löffel und einer Gabel zusammensetzt, über dem Teller platziert: Die Gabel wird quer über dem Teller mit dem Griff nach links zeigend angeordnet, der Löffel liegt quer über der Gabel mit dem Griff nach rechts zeigend. Statt Dessertlöffel und -gabel können selbstverständlich auch ein Kaffeelöffel und eine Kuchengabel hier platziert werden, je nach Art des vorgesehenen Desserts. Sollten Sie Käse als Nachspeise reichen, liegt direkt über dem Teller das Dessertmesser mit dem Griff nach rechts darüber die Gabel mit dem Griff nach links. Sollte Brot im Menü enthalten sein, steht neben der linken Besteckreihe ein kleiner Teller für Brot mit einem kleinen Messer, das nur für das Brot bestimmt ist. Doch beachten Sie: Bei einigen Gerichten benötigt man Spezialbestecke. Diese sollten entsprechend ihrer Handhabung bereits vorab eingedeckt werden. In der Regel werden links die Zangen angeordnet, so beispielsweise Hummer- oder Schneckenzangen. Spezialgabeln, wie Hummer-, Schnecken-, Austern- und Fonduegabeln werden rechts vom Teller aufgelegt. Es folgen die Gläser. Grundsätzlich gibt es für jedes Getränk ein geeignetes Glas. Eingedeckt werden die Gläser auf der rechten Seite oberhalb des Bestecks der Getränkefolge entsprechend. Das Glas für das erste Getränk wird rechts außen platziert.  Insgesamt sollten nicht mehr als vier Gläser aufgedeckt sein. Bauchige Stilgläser werden für Rotwein verwendet, Weißwein wird in kleineren Gläsern serviert, so dass er stets kühl genossen werden kann. Neben Weingläsern sollte auch immer ein Wasserglas mit eingedeckt werden. Sollte Sekt getrunken werden, sind Sektkelche gegenüber Sektschalen zu bevorzugen, da sie die Kohlensäure länger halten. In der gehobenen Gastronomie wird entsprechend zu den Gastronomie-Tischdecken in jedem Fall die Gastronomie-Serviette in der Größe 50x50 cm gereicht. Die leicht gestärkten Gastronomie-Servietten aus Stoff werden auf den Teller bzw. wenn dort schon der erste Gang bereitsteht, links neben die linke Besteckreihe oder auf den Brotteller gelegt. Sie können auch ansprechend in Figuren wie Bischofmütze oder Fächer gefaltet werden. Nun kann das Essen beginnen.

 

Entremetier

Der Entremetier ist ein Koch, der für die Zubereitung von Beilagen zuständig ist.

 

Einlauf/Einsprung

Im Gastronomie-Tischdecken-Vokabular wird der Schrumpfungsvorgang von fabrikneuen Gastronomie-Tischdecken bei der Kochwäsche als Einlauf oder Einsprung bezeichnet. Der Einsprung liegt bei Gastronomie-Tischwäsche bzw. bei Hoteltischwäsche, je nach Qualität, bei ca. 5-8 Prozent.

 

Filetieren

Unter Filetieren versteht man die Zerlegung von Speisen (z.B. Fisch)

 

Fingerfood

cocktailservietten-hotel-Gastro_30x30

Mit Fingerfood werden kleine mundgerechte Happen bezeichnet, die von der Platte zusammen mit einer Cocktailserviette auf die Hand gereicht werden.

 

Flambieren

Flambieren nennt man das Übergießen von Speisen mit Alkohol und das darauffolgende Abbrennen des Alkohols zur Geschmacksverfeinerung von Speisen.

 

Flying Buffet

Unter Flying Buffet (=fliegendes Buffet) versteht man das Reichen von Vorspeisen, Hauptgericht und Dessert in Form von kleinen Häppchen auf Platten. Hierfür ist das Servicepersonal. In der Regel werden zu den Häppchen kleine Gastronomie-Servietten gereicht.

 

 gastro_tischwaesche

 

 

Frappieren

Frappieren bedeutet schnelles Abkühlen.

 

Fritteuse

Eine Fritteuse ist im Gastronomiebetrieb ein Gerät zum Garen in heißem Fett (Öl).

 

Gardemanger

Als Gardemanger bezeichnet man in der Gastronomie und im Hotelwesen einen Koch, der für die kalte Küche zuständig ist.

 

Garnieren

Garnieren meint das Dekorieren von Speisen und Getränken, beispielsweise Cocktails.

 

Gartypen (bei Fleisch)

Folgende vier Gartypen werden beim Fleisch in der Gastronomie unterschieden: 1. stark blutig (frz.= bleu; engl.= rare), 2. blutig (frz.= saignant; engl.= medium rare), 3. mittel (frz.= à point; engl.= medium), 4. durch (frz.= bien cuit; engl.= well done).

 

Geschmacksrichtungen (Wein, Sekt, Champagner)

Folgende fünf Geschmacksrichtungen werden beim Wein, Sekt und Champagner in der Gastronomie unterschieden: 1. naturherb (frz.= brut; engl.= naturally) ;2. sehr trocken (frz.= extra sec; engl.= extra dry); 3. trocken (frz.=sec; engl.= dry) 4. halbtrocken (frz.= demi sec; engl.=medium); 5. lieblich (frz.= doux; engl.= sweet)

 

tischdecken_restaurant_hotel

Gewebe

Als Gewebe bezeichnet man im Gastronomie-Tischdecken-Fachvokabular maschinell gefertigte Erzeugnisse, die aus einer Weberei stammen und zum Gastronomiebedarf gehören, hierzu zählen z.B. Gastronomie-Tischdecken, Gastronomie-Tischtücher, Hoteltischwäsche, Gastronomie-Servietten und andere textile Erzeugnisse mit mindestens zwei rechtwinklig verkreuzten Fadensystemen. Die Fäden, die bei den Gastronomie-Tischdecken und Gastronomie-Servietten in Längsrichtung verlaufen, nennt man Kettfäden, die Querfäden heißen Schußfäden. Die Fäden sind in einer Fadenverkreuzung miteinander in unterschiedlichem Rhythmus verbunden. Um eine möglichst große Festigkeit eines Gewebes und damit einer Gastronomie-Tischdecke zu erzielen, werden die Kett- und Schussfäden sehr dicht gewebt. Hierdurch erhält eine gute Gastronomie-Tischdecke eine angenehme feste und griffige Stofflichkeit, die dann auch zu einer höheren Lebensdauer des Gastronomie-Tischtuchs wie auch der gesamten Hoteltischwäsche führt.

 

Halbleinen

Unter Halbleinen versteht man in Zusammenhang mit Gastronomie-Tischwäsche oder auch Gastronomie-Servietten glatte oder auch gemusterte Gewebe, die aus Flachs- und Baumwollgarnen, jeweils in Kette oder Schuss, bestehen. Der Leinenanteil beim Halbleinen muss mindestens 40 Prozent betragen, wenn man von Halbleinen-Tischdecken spricht. In unserem Sortiment finden Sie Cocktailservietten aus Halbleinen.

 

Handserviette

Eine Handserviette (im Unterschied zur Mundserviette) benutzen Kellner im Gastrogewerbe für heiße Teller; sie wird sonst am linken Unterarm getragen.

 

Hussen

Hussen sind extra für den Hotelbedarf / Gastrobedarf hergestellte Überzüge für Stühle, Bänke und Tische.

 

Hohlsaum

Servietten-Tischdecken-im-HotelFür sehr hochwertige Gastro-Tischdecken und auch Gastronomie-Servietten werden Hohlsäume verwendet. Als Hohlsaum wird die Ziernaht in Geweben bezeichnet, beispielsweise in der sehr exklusiven Gastronomie-Tischwäsche. Hohlsäume entstehen durch Ausziehen von Kett- und Schussfäden. Bei Gastro-Tischdecken eignen sich besonders Leinen-Stoffe für Hohlsäume. Gastronomie-Tischwäsche / Hoteltischwäsche mit Hohlsaum ist deshalb so beliebt, weil sie sehr edel aussieht.

 

Kandelaber

Als Kandelaber bezeichnet man für den Gastronomiebedarf hergestellte mehrarmige Kerzenleuchter.

 

Kette

Als Kette oder Kettfäden bezeichnet man in Zusammenhang mit Gastro-Tischtüchern die in Längsrichtung des Gewebes, beispielsweise einer Tischdecke verlaufenden Fäden.

 

Jacquardweberei

Als Jacquardweberei bezeichnet man eine bestimmte, nach J.M. Jaquard (1752-1834) benannte Webart, mit aufwändiger Musterung. Jacquard-Tischdecken werden mitunter auch, wenn auch seltener, als Gastronomie-Tischdecken verwendet. Das dargestellten Muster der Jacquard-Gastronomie-Tischdecke heben sich durch den Kontrast von Kett- und Schussatlas sowie durch unterschiedliche Lichtreflexe gegeneinander ab. Durch das besondere Websystem werden die einzelnen Kettfäden in Tischdecken zur Musterbildung automatisch gesteuert. Jacquard wird auch für Damaste oder Brokate verwendet. Hierzu sehen Sie auch den passenden Artikel Jacquard-Weberei bei Wikipedia ein.

 

Leinen

Gastro-tischdecken-guenstigLeinen zählt neben der Baumwolle zu den beliebtesten Tischdecken-Stoffen im Heimtextil-Sektor und hat in den letzten Jahren auch zunehmend die Restaurants erobert. Die Flachs- oder Leinenfaser wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen, sie ist gut teilbar und fein verspinnbar, wodurch sie nicht nur für Gastro-Tischwäsche, sondern auch für Kleidung geeignet ist. Zudem ist Leinen flusenfrei und widerstandsfähig gegen Schmutz und Bakterien, die Faser ist aufgrund ihrer natürlichen Herkunft bakteriozid und antistatisch. Gastro-Tischdecken aus Leinen sind allerdings noch eher selten obwohl Tischdecken aus Leinen über Jahrzehnte ihre Qualität und Beschaffenheit unverändert erhalten können.

 

Lunch

Lunch ist ein anderer Ausdruck für Mittagessen. In guten Restaurants oder Hotels werden auch zum Lunch weiße Gastronomie-Tischdecken und auch weiße Gastronomie-Servietten aufgelegt.

 

Maître

Als Maître wird in einem Gastronomiebetrieb der Restaurantchef bezeichnet. Er bestimmt nicht nur die Abläufe in der Küche, sondern entscheidet auch z.B. über die Gastronomie-Tischwäsche im Hotel bzw. Restaurant.

 

Maße Gastronomie-Tischdecke

Die optimale Größe einer Gastronomie-Tischdecke können Sie folgendermaßen ermitteln: Nehmen Sie das Maß der Tischplatte und addieren Sie pro Seite einen Überhang von ca. 20-25 cm hinzu. Diese Faustregel garantiert Ihnen eine passende Gastronomie-Tischdecke, die nicht zu knapp und auch nicht unangemessen lang fällt. Wenn Sie einen größeren Überhang wählen, denken Sie bitte an die Beinfreiheit der Gäste, auch sollte die Gastronomie-Tischdecke nicht auf dem Schoß liegen.

 

Merzerisieren

Im Fachvokabular für Gastronomie-Tischwäsche und Gastro-Tischdecken meint der Ausdruck Merzerisieren ein Veredelungsverfahren von Baumwollgeweben wie sie für Gastronomie-Tischdecken verwendet werden. Die Baumwolle wird hierbei mit konzentrierter Natronlauge behandelt, ihre Fasern quellen auf und bekommen andere, positive neue Eigenschaften, die man für Gastro-Tischdecken nutzbar macht: die Baumwollfaser erhält einen edlen, seidenartigen und wäschebeständigen Glanz, sie ist besser zu färben, erhält eine größere Festigkeit und Stabilität bzw. Elastizität. Das Merzerisationsverfahren verleiht Gastronomie-Tischdecken eine höhere Qualität, es ist aber auch sehr kostspielig, d.h. merzerisiere Gastronomie-Tischdecken werden in der Regel nur in der gehobenen Hoteltischwäsche bzw. im gehobenen Gastronomiebedarf eingesetzt.  

 tischdecken_rund_gastronomie_1

Mitteldecke

Eine Mitteldecke ist eine Deckserviette in der Größe 80x80 cm oder 90x90 cm, die zum Abdecken von Flecken mittig auf die Gastronomie-Tischdecke gelegt wird.

 

Molton

tischmolton_gummizugAls Molton oder Tischmolton oder Tischdeckenunterlage wird ein leichtes Baumwollgewebe bezeichnet, das als Unterlage von Gastronomietischdecken verwendet wird. Der Tischbelag wird dicker, Geschirr-Geräusche werden durch Molton-Unterlagen unter der Gastronomie-Tischdecke gedämpft. Molton-Unterlagen schützen zudem den Tisch und erzeugen durch die Polsterung ein angenehmes Gefühl beim Sitzen am Tisch, auch fällt die Gastronomie-Tischdecke auf einem mit einer Moltonunterlage versehenem Tisch an den Kanten besser.

 

Nappieren

Als Nappieren bezeichnet man in der Gastronomie einen Vorgang, bei dem Speisen mit Soße überzogen werden.

 

Panna cotta

„Panna cotta“ kommt aus dem Italienischen und ist inzwischen auch in der deutschen Gastronomie heimisch. Es heißt soviel wie "gekochte Sahne". Es bezeichnet eigentlich ein norditalienisches Dessert, das aus Sahne, Zucker, Vanille und Gelatine besteht. Panna cotta wird in Hotels, Restaurants und Gastronomiebetrieben meist mit Fruchtsaucen oder eingekochten Früchten bereitet.

 

Parfait

Parfait bezeichnet halbgefrorenes Speiseeis und ist heute aus der gehobenen Gastronomie nicht mehr weg zu denken.

 

Pâtissier

Pâtissier ist in der Gastronomie ein Küchenkonditor, der für die Zubereitung von Teigen, Massen, Süß- und Eisspeisen zu ständig ist.

 

Pesto

Mit Pesto wird im Gastrobedarf eine würzige italienische Soße aus Olivenöl, Basilikum, Parmesan, Knoblauch und gehackten Pinienkernen bezeichnet.

 

Poissionier

Poissionier ist in der Gastronomie ein Koch, der für Fischgerichte zuständig ist.

 

 tischwaesche_hotel_gastronomiebdearf

 

Restaurantpositionen

In der Gastronomie, im Restaurant- und Hotelbetrieb sind folgende Positionen besetzt: Restaurantleiter, Oberkellner, Chef de rang, Demi chef de rang, Commis de Rang.

 

Saucier

Ein Saucier ist in der Gastronomie ein Koch, der für die Zubereitung von Soßen zuständig ist.

 

Schuß

Als Schuß oder Schußfäden bezeichnet man bei Gastronomie-Tischdecken die in Querrichtung des Gewebes verlaufenden Fäden. Dies gilt natürlich auch für Gastronomie-Servietten und nicht nur für Gastro-Tischdecken.

 

 

Servietten

Gastronomie-Servietten bestehen aus Stoff servietten_saphir_weiss_50x50_1_lund sind in der Regel 50x50 cm groß. Besonders beliebt sind Gastronomie-Servietten mit Atlaskante oder auch Gastronomie-Servietten ganz ohne Muster. Sie werden auf dem Teller des Gastes angeordnet, mitunter in schöne Figuren gefaltet. Gastronomie-Servietten sind aus weißer, reiner Baumwolle, da sie vielen Waschgängen ausgesetzt sind. Gastronomie-Servietten müssen koch- und chloerfest sein, da oft hartnäckige Flecken behandelt werden müssen.

 

 

Servietten brechen

Gastronomie-Servietten in bestimmte Formen falten, nennt man auch Gastronomie-Servietten brechen. Bekannt Formen sind Bischofmütze oder Tafelspitz, Rose oder Fächer. Gastronomie-Servietten können auch als Palmwedel oder Segel gefaltet werden.

 

Tischtuch / Tafeldecke im Gastrobedarf

Unter einem Tischtuch oder einer Tafeldecke versteht man eine Tischdecke für einen zumeist großen Tisch, eine Tafel wie man früher sagte. Ein Tafeltuch besteht aus hochwertigen Stoffen, wie zum Beispiel Leinen, Leinendamast oder Seide, die besonders prachtvoll wirken. Ein echtes Tafeltuch ist auch von besonders schwerer Qualität, keine leichte Ware also. Viele Tafeltücher und Tafeldecken sind zusätzlich von unten unterfüttert, wodurch sie glatt und schwer auf der langen Tischplatte liegen und so auch optisch edel und kostbar wirken. Die Tafeltücher, die eine besonders hohe Qualität besitzen, sind nicht selten sogar Unikate.

 

Textilie

Eine Textilie ist, laut Wikipedia, ein flexibles Material, das aus einem Verbund von Fasern besteht, wie beispielsweise u.a. Gastronomie-Tischdecken, Gastronomie-Mitteldecken, Tischläufer oder Gastronomie-Servietten. Als Stoff oder Tuch wird hingegen Material bezeichnet, das durch Weben, Wirken, Stricken oder anderes Verbinden von Fasern eine sogenannte textile Fläche bilden.

 

Tischdecke Gastronomie

Eine Tischdecke (Tischtuch) nennt gastronomiebedarf_hotelbedarf_stoffserviettenman ein der Tischform angepasstes Abdeckungsstück, das aus Textilien gewebt oder aus Kunststoff gefertigt ist. Tischdecken werden im wesentlichen aus drei Gründen verwendet: erstens aus gestalterischen Gründen, weil Tischdecken das Aussehen eines Wohnraumes prägen und zum Wohlbefinden beitragen; zweitens zum Schutz der Tisches vor Verschmutzung und Abnutzung und drittens zur Abdeckung eines minderwertigen Tisches oder seiner Oberfläche. Hierzu sehen Sie auch den passenden Artikel Tischdecke bei Wikipedia ein.

 

Tranchieren

 In der Gastronomie meint man mit Tranchieren etwas zerlegen oder in Scheiben schneiden, z.B. Fleisch.

 

Vorlegebesteck

Als Vorlegebesteck bezeichnet man im Gastrobedarf den großen Löffel und die große Gabel, die zum Vorlegen am Tisch benutzt werden. Sie dienen dazu Beilagen, die zum Hauptgang eingesetzt werden, aufzugeben, daneben ist das Vorlegebesteck auch als Anleger auf Buffetplatten im Einsatz.

 

Vollzwirn

Mit Vollzwirn werden gezwirnte Garne bezeichnet. Gemeint sind zwei- oder mehrfädige Garne, die miteinander verdreht (verzwirnt) werden und dann erst gewebt werden. Hierdurch besitzen Vollzwirn-Stoffe, wie wir sie beispielsweise in Gastronomie-Tischdecken und Gastronomie-Servietten verwendet werden, eine besonders hohe Haltbarkeit, ein optimales Waschverhalten und daraus folgernd eine lange Lebensdauer. Besonders Gastronomie-Tischdecken sind in der Regel aus Baumwolle-Vollzwirn, da sie besonders strapazierfähig sein müssen. Unsere Tischdecken Padua mit Atlaskante sind aus Vollzwirn.

 

Zwirn

Zwirne werden durch Zusammendrehen zweier Einzelgarne in der Weberei gefertigt. Die Festigkeit des Gewebes einer Gastronomie-Tischdecke wird dadurch erheblich erhöht, auch ist die Gleichmäßigkeit des gewebten Stoffes verbessert.

 

Unsere Bürozeiten Adresse Informationen
Montag - Freitag
10.00 bis 18.00
Gastro-Tischdecken online
Lohausweg 30
D-48145 Münster
Tel.: 0251 - 1445680
Versandkosten und Lieferzeit
Reklamationen / Rückgabe
AGB  |  Impressum
Kontakt  |  Datenschutz  |  Zahlung
Alle Rechte vorbehalten © 2017 Gastro-Tischdecken online